Besuchen Sie Rom: Vatikanische Museen

Rom Hotel degli Imperatori

Wenn Sie sich für Kunst und Geschichte interessieren stellt der Besuch der Vatikanischen Museen geradezu einen Pflichttermin dar:
Verschiedene Abteilungen, die eine enorme Sammlung der Antike enthalten, welche wahrscheinlich zugleich die größte Sammlung auf der ganzen Welt ist.
Die Besichtigung beginnt im Ägyptenmuseum mit zehn Sälen, in denen Sarkophage, Mumien, Statuen und Keramikgegenstände aus römischer Zeit sowie asyrische Basreliefe untergebracht sind.
Danach gelangt man in einen Gang mit 800 griechisch-römischen Werken, in die Galleria Lapidaria, in der 500 heidnische und christliche Inschriften ausgestellt sind. Danach geht es weiter in den Braccio Nuovo, wo Sie die Statue von Augustus und jene des Nil besichtigen können. Alle drei Abteilungen gehören zum Museum Chiaramonti.
Im Museum Pio Clementino befinden sich römische Skulpturen und Werke von A. Canova. Das etruskische Museum beherbergt weitere bedeutende Ausstellungsstücke wie etwa die Vasaen des berühmten Grabmals von Cerveteri.
Die vier Säle "stanze di Raffaello (Zimmer des Raphael)" stellten gemeinsam mit der Sala dei Chiaroscuri, der Sala Vecchia degli Svizzeri und der Kapelle Niccolina sowie der Loggia die Residenz von Julius II dar. Die Säle waren miteinander verbunden und ab dem Jahr 1508 mit Fresken des Raffaello Sanzio verziert worden.
Die Galerie der Landkarten (Galleria delle Carte Geografiche) verdankt ihren Namen den auf die Wände gemalten Karten in 40 Teilen, die jeweils einem eigenen Teil des italienischen Gebiets gewidmet sind.
Und schließlich empfiehlt siche in Besuch der Sixtinischen Kapelle, die kürzlich renoviert wurde und heute Ort der Papstwahl (Konklave) ist. Der Name der Kapelle geht auf Papst Sixtus IV zurück; fertig gestellt wurde die Kapelle im Jahr 1480.
Die Architektur der Sixtinischen Kapelle beruht auf einem viereckigen Grundriss: dieser ist sehr einfach gestaltet, aber mit wunderschönen Fresken verziert.
Auf der linken Seite sind Szenen aus dem Leben des Moses dargestellt; auf der rechten Seite Stationen aus dem Leben Christi.
Die Seitenwände wurden von Malern wie Perugino, Botticelli und Ghirlandaio gestaltet.
Das bedeutendste Werk ist jedoch mit Sicherheit das im Jahr 1508 von Michelangelo im Auftrag von Julius II dekorierte Gewölbe. Michelangelo stellt hier auf wunderbare Weise die Menschheit in Erwartung des Messias dar.
Zwanzig Jahre später wurde Michelangelo beauftragt, auf der Wand hinter dem Altar das Jüngste Gericht zu malen. Dieses sollte sein Meisterwerk werden.
Im Fresko sind Szenen der Heiligen Schrift und dantische Figuren wie etwa Charon und Minos dargestellt. In den Lünetten die Symbole der Leidensgeschichte Christi; unterhalb, im Zentrum, Christus; rechts die Hölle mit den Verurteilten, die stürzen.
Die Sixtinische Kapelle stellt das Ideal künstlerischer Perfektion dar.
Michelangelo hat in diesem Meisterwerk die Renaissance interpretiert und sich dabei eines lebhaften Malstils bedient.

English Italian Deutsch Español Francais Russian